Transportation in Germany

In Germany, you will find yourself well-connected to other cities and regions, even if you don’t want to use a car. Public transportation is easily accessible. You might take the train from a nearby train station (Bahnhof). Or you might use a city bus, which connects to most villages and cities. Or you may want to travel by bicycle.

Cycling

Cycling is healthy, good for the environment and, of course, lots of fun. In Bavaria and mostly throughout Germany, you will find a network of bicycle paths, which are reserved for cyclists. Often the bike paths will be parallel to the streets, but they will also guide you over streets, which are closed to normal traffic. There are special maps available for cycle tours, and they are available for free at many tourist information offices. These maps provide different tours for sightseeing in cities and for romantic rides through unspoilt nature.

Bicycle traffic laws in Germany are worth knowing. In Germany, it’s illegal to ride a bicycle without a light attached to it but it’s legal to ride without a helmet. Generally, the laws of Germany are quite similar to those you are used to in the US. E.g., do not kill anyone, ride on the right side of the road, and obey all traffic laws as if you were driving a car. Yield to traffic on the right: Unless you are on a major through street with the yellow diamond, marking the way, you must yield to vehicles and other cyclists from the right. This is especially true on residential streets. In Europe there is no right turn on red; you have to wait for the green light (unlike in the USA it is legal to turn right on a red light if you stop first).

Biking in Germany

 

Pedestrians always have the right of way. They normally cannot hear you coming unless you verbally announce yourself or ring your bell. Pedestrians in crosswalks (Zebrasteifen) always have the right of way even if they can see you. An intersection with only one painted crosswalk means that you may have to use that crosswalk. You may not cross wherever you want to. Also, if you walk your bicycle across, cars are required to stop for you and most cars do so. If you ride your bicycle across, you are no longer a pedestrian and laws relating to pedestrians are no longer related to you. If you cause an accident while riding a bicycle, you can be held responsible.

Driving an Automobile

Driving a car in traffic in Germany is very different from driving in the traffic in the U.S.. Of course there are mostly no speed limits on German interstates (Autobahn) which are marked with blue signs. Outside the villages you are allowed to drive up to 100 kilometers/hour (62 miles/hour). The normal streets are marked with yellow signs. Within the villages the top allowed speed is 50 km/h (31 m/hr). You can drive up to 200 km/h (124 m/hr) or faster with your car on interstates, if the traffic flow allows it and no speed limits are posted. There is a lot more traffic than in the rural U.S. and the parking spaces are much smaller. Many residential streets have very narrow roads with cars parked to one side. This means you need to allow the cars coming out enough space to pass by and then you can go. The vehicles in Germany are smaller than those in the U.S..

Riding the Rails in Germany

Germany has one of the world’s best passenger rail systems. There aren’t many places that you can’t get to with it, and the trip will be comfortable, economical, and punctual. Other than the automobile, rail is by far the most common means of intercity transport. Generally, long-distance trains are around 90% punctual, and local trains are almost always nearly 100% on-time. All trains have WC (water closet/toilet) facilities. Some lower level trains will have a small snack cart that passes through the cars.

Trains are divided into two classes: first and second. The cars have a large “1” or “2” on the outside near the doors indicating which class they carry. With a few exceptions, all services available on the train are provided for both first and second-class passengers. The benefit of first class is that the rates for first class are higher and, thus, first class tends to be less crowded than second class. These trains usually feature adjustable cushioned seats, individual reading lights, public telephones, and fax machines. First class passengers also have a video player at their seats.

The German word for train station is Bahnhof. If you’re in a large city, you will most likely want the Hauptbahnhof, or Central Station. The stations are usually in the heart of the city. Once you get there, you will find that most large stations are self-contained cities. There are newsstands and bookstores, shops, grocery stores, restaurants, bistros, lounges, hookah bars, post offices, banks, florists, pharmacies, barber and beauty shops, and even movie theaters.

Once the train has been underway for a little while, the conductor will come through and ask for tickets. The conductor will punch or stamp your ticket and return it to you. You will not need to show it again for the duration of your trip unless there is a change of conductors. You must purchase all tickets and reservations before you board the train. Periodic spot checks are made and hefty fines are levied against those without valid tickets. Stops are announced shortly before arrival. If you miss the announcement (or just don’t understand it!), signs on the platforms will tell you where you’re at. If your train has them, the electronic displays at the ends of the coaches will show the name of the upcoming stop as you approach it. Make sure you are ready to jump off when the train arrives at your destination. At some stops, the train only stops for a minute or two, so be ready.

Once you get off the train, follow the “Ausgang” signs to leave the station. Most stations have multiple exits, so double-check to make sure you’re headed in the right direction. If you are making connections, check the yellow departure schedules to find out which track your connecting train leaves from, then follow the signs directing you to that platform. Connection information is also usually announced on-board the trains as they approach major stations.

Germany Travel

Deutsche Bahn Personenverkehr

Die Deutsche Bahn ist eines der führenden Mobilitäts- und Logistikunternehmen weltweit. Über sieben Millionen Menschen reisen täglich mit Bahnen und Bussen der DB – und seit der Übernahme von Arriva im Sommer 2010 kommen täglich über zwei Millionen Fahrgäste in elf europäischen Ländern hinzu. So entwickelt sich die DB von der einst nationalen Staatseisenbahn zu einem führenden europäischen Mobilitätsanbieter. Unter der Marke DB Bahn betreibt und entwickelt die DB leistungsfähige Netzwerke und Mobilitätsangebot für den Personenverkehr. Ihr Know-how deckt das gesamte Spektrum des öffentlichen Verkehrs auf Schiene und Straße ab, vom ICE-Hochgeschwindigkeitsverkehr über hoch frequentierte S-Bahn-Systeme in dicht besiedelten Ballungsräumen bis hin zu Anrufbussen für ländliche Räume. Die DB macht sich zugleich dafür stark, den umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr im Wettbewerb mit Auto und Flugzeug noch attraktiver und effizienter zu gestalten. Zum Personenverkehr der Deutschen Bahn gehören die Geschäftsfelder DB Bahn Fernverkehr, DB Bahn Regio, DB Arriva und DB Bahn Vertrieb. DB Bahn Fernverkehr erbringt nationale und grenzüberschreitende Fernverkehrsleistungen auf der Schiene. Wir verbinden im Fernverkehr 150 deutsche Städte und Deutschland mit europäischen Metropolen wie Amsterdam, Brüssel, Paris oder Zürich. DB Bahn Regio umfasst alle Bus- und Schienenaktivitäten im Regionalverkehr. Auch grenzüberschreitende Verbindungen aus und nach Deutschland gehören zu unserem Angebot. Im Schienenverkehr bieten wir ein weitverzweigtes Regionalverkehrsnetz, das Mobilität in Städten und auf dem Land gewährleistet. Im Busverkehr sind wir mit 22 Gesellschaften der größte Anbieter in Deutschland. Im Geschäftsfeld DB Arriva sind unsere Aktivitäten im Regionalverkehr außerhalb Deutschlands gebündelt. Hierzu gehören Bus- und/oder Schienenverkehre in elf europäischen Ländern. Als Draht zwischen der Bahn und den Fahrgästen fungiert der DB Bahn Vertrieb. Wir informieren und beraten unsere Kunden rund um die Angebote und Services im Personenverkehr und organisieren den Ticketverkauf über unsere sieben Vertriebskanäle DB Reisezentren, Automaten, Agenturen, Internet, Call Center, Abo-Center und Zugverkauf.
Petra C Stein
Petra C Stein12 ago
Verletzte Person im Gleis vor Gotha (in Richtung Erfurt). Im Gebet.
Florian Breier
Florian Breier24 ago
Hallo DB-Team,
kann ich eine Sitzplatzreservierung, die ich mit einer Buchung getätigt habe nachträglich noch ändern (am besten mit grafischer Sitzplatzreservierung, die mir bei der Buchung leider nicht zur Verfügung stand)?

Danke im Voraus!
Janis Nils Pickel
Janis Nils Pickel45 ago
Toll die Bahn zeigt wieder was sie kann.
Unmöglich 51 Minuten im Service gewartet und dann noch Geld abgezogen 0180 6 996633.
Es hat sich einfach mal keiner zurück gemeldet.
Diese Mitarbeiterin gehört gekündigt.
Benjamin Heitz
Benjamin Heitz1 hour ago
Liebe Bahn! Danke für eure tolle 25€ Festpreisaktion. Hättet ihr vielleicht auch erwähnen können, das die Sitzplätze stark limitiert sind? Gerade wollte ich die Zugfahrt für Montag buchen... Tja nichts wars. Jetzt darf ich zum Flexpreis fahren. Hätte man wenigstens auf dem Gutschein vermerken können. Dann hätte ich die Fahrt zusammen mit der Hinfahrt gebucht oder mich gleich nach einem Sparpreis erkundigen können... Danke DB.
Hans-Jürgen Petersen
Hans-Jürgen Petersen2 hours ago
Guten Abend,

ich habe mal eine Frage zu den Fahrgastrechten bei baustellenbedingtem Entfall meiner Fahrverbindung.

Die Zugbindung ist ja automatisch aufgehoben, sodass ich am Geltungstag jeden beliebigen Zug nehmen kann. Was wäre jetzt aber, wenn auch der Ausweichzug eine Verspätung von 60+ Minuten anhäuft? Hätte ich dann dennoch einen Anspruch auf 25% Erstattung?

Danke.

PS: Grüße gehen raus an alle meine Freunde, denen Facebook diesen Post sinnloserweise im Feed anzeigt.
Ulrich Mohr
Ulrich Mohr2 hours ago
Wie sieht die Nutzung des Mehrzweckabteils in der Werdenfelsbahn (Baureihe 442) aus?? Kann der Zugsbegleiter mich dazu auffordern das Rad aufzuhängen wenn das Abteil leer ist

mytaxi - Die Taxi App

mytaxi ist die erste kostenlose Taxi App, die eine direkte Verbindung zwischen Fahrgast und Taxifahrer herstellt. Mit der innovativen Technologie von mytaxi hast du deine eigene Taxi-Zentrale immer dabei. Mit mytaxi kannst du dir deinen Taxifahrer aussuchen, Ihn bewerten und die Bewertungen anderer Fahrgäste sehen. Du kannst sogar im Taxi mit deinem Smartphone bezahlen. Kurz gesagt mytaxi macht den die komplette Taxi-Bestellung einfacher, transparenter und angenehmer. Verfügbar für iOS, Android, Windows Phone und BlackBerry. Impressum: https://www.mytaxi.com/impressum.html
Yves Caderas
Yves Caderas26 ago
mytaxi nur noch mit Registrierung? Dann wähl ich lieber wieder... Schade so schnell ins aus gestellt.
Marco Ketenbach
Marco Ketenbach4 days ago
Hallo! Muss ich eigentlich die Anfahrt des Taxifahrers auch bezahlen? Ich bin heute morgen in Mailand von meiner Unterkunft zum Flughafen gefahren und hatte schon bei Fahrtbeginn 11.20€ auf dem Taxameter. Da meine Italienischkenntnisse nur sehr basic sind und der Fahrer auch nicht wirklich gut English sprach bekam ich von ihm keine befriedigende Auskunft. Da ich aber dringend zum Flughafen musste bin ich trotzdem mitgefahren. Normalerweise kostet die Fahrt ca 20€, ich zahlte mit dem „Zuschlag“ dann am Ende über 30€.
Sandro Manke
Sandro Manke1 week ago
Sagtmal, wieso muss man in Deutschland eigentlich extra zahlen, wenn man „per App zahlen“ möchte. Sogar noch reichlich. Ihr müsstet eigentlich mir was geben, damit ich das mache. Die Zukunft is das jedenfalls nicht.
Andreas Schmidt-Wiethoff
Andreas Schmidt-Wiethoff2 weeks ago
Moin! Den "Horrortrip" haben wir heute fast gehabt. Taxi per App bestellt und 3 Min. später war das Taxi auch da. Wir standen im strömenden Regen und der Fahrer ist nur wenige Meter von uns entfernt. Während wir schon mit dem Handy winken, bricht der Fahrer die Fahrt ab und nimmt vor unseren Augen andere Gäste mit. Ich versuche noch die Tür auf zu machen, winke und werde dabei fast angefahren. Fahrer wendet, ich versuche noch mal in aufzuhalten, werde aber komplett ignoriert. Sehr ärgerlich. Nach10 Minuten warten im Regen kam dann das 2. Taxi, dass uns dann auch mitgenommen hat. Die Nummer vom 1. Fahrer schiche ich euch gerne per Nachricht.
Jan Michael Ihl
Jan Michael Ihl2 weeks ago
Hallo mytaxi, da Ihr de facto längst die bundesweite Taxizentrale seid – und auch die Taxizentrale meiner Wahl seit gut fünf Jahren –, wende ich mich mal an Euch:
Es kotzt mich an, wie einige Fahrer, zumindest in Berlin, unterwegs sind. Mit dem Rad unterwegs ist das besonders stressig, von Kraftfahrzeugen etwa eng überholt oder geschnitten zu werden, aber eben hab’ ich eine Nummer erlebt, die mir auch hinterm Steuer meines Pkw die Spucke wegblieben ließ: da überholt mich in der Tempo-30-Zone am Maybachufer in Berlin quasi noch auf der Kreuzung ein Taxi, obwohl ich selbst schon Tacho 40 fuhr und im Gegenverkehr wenige Meter später ein Baufahrzeug stand. Ein paar hundert Meter weiter steht der Mercedes mit halbstarkem jungen Mann hinterm Steuer dann natürlich vor mir an ’ner roten Ampel – hat also nix gebracht, sein Testosteronschub – und ich frage ihn mal freundlich, ob das so clever und nötig sei, in einem Wohngebiet mit viel Fuß- und Radverkehr, Kitas und Grundschulen umliegend, mit saumäßig überhöhter Geschwindigkeit zu fahren. Da wird der Typ auch noch ausfallend und bezeichnet mich als „Schwanz“ und macht sich über das westdeutsche Kennzeichen meines Pkw lustig (er übrigens LDS …) – meint wohl, ich sei ortsfremd.
Am Dienstagabend noch krasser: Ich hatte gerade meinen Mietwagen an den Treptowers zurückgebracht und mir für den Heimweg ein Call a Bike genommen, ordne mich an einer Straßenkreuzung (ohne Radwege) korrekt zum Abbiegen links ein, drängt sich rechts auf der Kreuzung ein Taxi an mir vorbei und nimmt mir nicht nur den Weg – wenn ich nicht schnell reagiert hätte, wäre ich gestürzt. Ich schreie den Fahrer an, aber der, statt sich zu entschuldigen, beleidigt mich und hört gar nicht mehr auf zu schimpfen. Ich hab’ leider nicht deeskalierend reagiert und mir einfach nur das Kennzeichen gemerkt, sondern ihm charmant wie ich sein kann die Hintertür geöffnet und bin weggefahren. Der ist mir dann noch hinterher und hat mir im Beisein seines Fahrgasts Prügel angedroht, aber leider war er nicht schnell genug …
Ich muss Euch und vor allem den Fahrern eins sagen: Leute wie ich, die kein eigenes Auto haben, sondern auf einen Mobilitäts-Mix setzen, das sind Eure Kunden. Wenn ich den Fahrer von heute morgen mal als Fahrer bekomme, gibt’s nicht nur kein Trinkgeld, sondern dann war die Anfahrt leider vergeblich.
Frank R. Tornau
Frank R. Tornau2 weeks ago
Wenn man kein Taxi in der Nähe hat, kann man drauf auch hinweisen, was keine Schande ist. Aber die Suche in der App einfach ins Leere laufen zu lassen, ist nicht cool.
Der lokale Anbieter per Telefon war dann schnell da.

Leave a Reply